10. November 2021

BV Münster mit neuem jungen Team

Fotos: Michael Folchmann (GdP Recklinghausen)

Münster.

v.l. Lorenz Rojahn, Arnd Breitkopf, Stefan Kaldewey, Markus Hümmelink

Am heutigen Tag fand in Münster der Bezirksverbandstag des Bezirksverband (BV) Münster statt. Die GdP Kreisgruppe Recklinghausen war natürlich auch dabei und vor Ort gut vertreten.

Im Rahmen des Bezirksverbandstages fanden Neuwahlen statt und diese hatten es in sich. So trat der alte Vorsitzende Lorenz Rojahn nicht erneut an, sondern machte Platz für einen jüngeren Kollegen. Allgemein fand ein Generationenwechsel statt, denn auch andere Positionen wurden neu besetzt. Nachfolger von Lorenz als Vorsitzender des BV Münster wurde Arnd Breitkopf von der Kreisgruppe Münster. Zum Kassierer wurde Markus Hümmelink von der Kreisgruppe Borken und zum Schriftführer Stefan Kaldewey von der Kreisgruppe Gelsenkirchen gewählt. Beide fungieren daneben auch als stellvertretende Vorsitzende. Für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit trägt der Kollege Yannick Plümpe (KG Münster) und im Bereich Mitgliederentwicklung/Organisation der Kollege Kai Hartweg (KG Coesfeld) ab sofort die Verantwortung.

v.l. Maren Nölle, Justin Zühlsdorf, Eva Ring

Unser Kreisgruppenvorsitzender Norbert Sperling trat nicht noch einmal an und stellte sein Amt für die Jugend zur Verfügung. Er zog sich allerdings nicht komplett aus der Verantwortung und wird auch weiterhin im Landesbezirksvorstand vertreten sein. Aus der Kreisgruppe Recklinghausen wurden zudem Markus Robert (Beisitzer PHPR), Susanne Aye (Beisitzerin Frauengruppe), Carsten Winkel (Stellv. Beisitzer Tarif), Otto K. Rohde (Stellv. Beisitzer Senioren, Eva Ring (Beisitzerin Junge Gruppe), Justin Zühlsdorf (Beisitzer aus der KG Recklinghausen), Mensure Kerekli (Kassenprüferin) und Maren Nölle (Antragsberatungskommission Landesdelegiertentag 2022) gewählt.

Die Delegierten des BV Münster

Ein besonderer Gast war dann auch extra aus Düsseldorf angereist. Michael "Mecky" Mertens ließ es sich nicht nehmen, den neuen Vorstand zu beglückwünschen und dem alten für die tolle Zusammenarbeit zu danken. Bei seinen anschließenden Grußworten hatte Mecky allerdings nicht nur positive Dinge im Gepäck. Er hob zunächst die materielle Ausstattung der Polizei unter der aktuellen Landesregierung hervor. Dabei zählte er neben der ATH (Außentragehülle) und der Bodycam auch das DEIG (Distanzelektroimpulsgerät) hervor. Ebenfalls positiv bewertete er die aktuellen Einstellungszahlen, die aber immer noch nicht ausreichen, um einen spürbaren Anstieg der Kollegenschaft zu bemerken.

Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie wies Mecky darauf hin, das bereits 21 Fälle von Corona-Infektionen bei der Polizei NRW als Dienstunfälle anerkannt wurden und sich in diesem Bereich sehr viel zum Positiven bewege.

Michael "Mecky" Mertens reiste aus Düsseldorf an.

Dann schlug Mecky einen Bogen auf die negative Seite seiner Ausführungen. Da kam ihm zunächst das Thema rechte Chatgruppen bei der Polizei in den Sinn. Dabei machte er deutlich, dass rechtes und/oder menschenverachtendes Gedankengut bei der Polizei NRW keinen Platz hat und die GdP klare Kante gegen Rechts zeigt. In diesem Zusammenhang bemängelte er aber auch das in den Augen der GdP zum Teil unverhältnismäßige Vorgehen des Innenministeiums gegenüber betroffenen Kolleginnen und Kollegen, die nachweislich unschuldig waren.

Die vielleicht düsterste Aussicht jedoch hob sich Mecky für den Schluß auf. Im September 2021 haben die beiden Landtagsfraktionen von CDU und FDP einen gemeinsamen Antrag mit dem Kurztitel Drucksache 17/15263 in den Landtag eingebracht, für den alle Fraktionen den Finger gehoben haben. Unter dem Namen "Unserer Kriminalpolizei den Rücken stärken - Belastungssituation, Organisation und Strukturen überprüfen" versteckt sich ein Wolf im Schafspelz oder anders ausgedrückt: eine Art Kienbaum 2.0! Die Landesregierung wurde damit beauftragt, einen Forschungsauftrag zu vergeben, der nahezu das gesamte Spektrum der Polizei auf den Prüfstand stellen und u.a. auch die Polizeizulage im Vergleich zu anderen Bundesländern untersuchen soll. Da ist dann also nicht mehr nur von der Kripo die Rede. Als Abgabetermin ist der 30. September 2022 vorgesehen.

Siehe dazu auch ...



 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram