22. September 2020

Pressemitteilung

Personalverstärkung bei der Polizei soll schneller kommen

Foto: Sven Vüllers/GdP Düsseldorf.

Nach Informationen der Gewerkschaft der Polizei (GdP) will die schwarz-gelbe Landesregierung im kommenden Monat weitere 100 Kommissaranwärterinnen und -anwärter einstellen. Die Zahl aller in diesem Jahr eingestellten Nachwuchspolizisten steigt dadurch von 2560 auf 2660 Anwärterinnen und -anwärter. Mit den zusätzlichen Stellen soll die Lücke geschlossen werden, die durch den Anstieg der Abbrecherquote auf zuletzt fast 20 Prozent gerissen worden ist.

„Dass die versprochene personelle Stärkung der Polizei jetzt schneller kommt, ist ein gute Nachricht für die Bürgerinnen und Bürger“, lobte der stellvertretende GdP-Landesvorsitzende Michael Maatz die Entscheidung der Landesregierung. Zugleich drängt die GdP aber darauf, dass das Innenministerium seine Anstrengungen verstärkt, um die in den vergangenen Jahren stark gestiegene Abbrecherquote wieder auf ein normales Maß zurückzuführen. „Dass nicht alle ihr Studium zum Polizeikommissar erfolgreich abschließen, die es begonnen haben, ist normal. Das ist auch bei anderen Studienabschlüssen nicht anders“, betonte Maatz. „Aber wir verlieren dabei viele, die eigentlich top für die Polizei geeignet sind“.

90 Prozent aller Abbrecher scheitern bereits im ersten Studienjahr. In den letzten Wochen hatte Innenminister Herbert Reul (CDU) deshalb bereits angekündigt, dass für alle Anwärterinnen und Anwärter, die eine Klausur beim ersten Versuch nicht erfolgreich bestanden haben, Tutorials angeboten werden sollen. „Diese Anstrengungen müssen verstärkt werden“, fordert die GdP.

 

 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte