29. Juni 2020

Markus Robert zum neuen Vorsitzenden des Hauptpersonalrats gewählt

Foto: Michael Maatz/GdP Düsseldorf.

Mehr als sechs Jahre war Rainer Peltz (60) Vorsitzender des Polizei-Hauptpersonalrates (PHPR) und damit die Speerspitze der Personalvertretung der Polizei im Düsseldorfer Innenministerium. Wegen seines im Herbst bevorstehenden Wechsels in den Ruhestand ist Rainer Peltz heute von dieser Funktion zurückgetreten. Zum neuen Vorsitzenden wählten die PHPR-Mitglieder Markus Robert (53).


Markus Robert gehört seit 2012 dem PHPR an und war bereits in den letzten Jahren als dessen Geschäftsführer maßgeblich an der Gestaltung der Arbeit des PHPR beteiligt. Markus Robert ist zudem Mitglied des Geschäftsführenden Landesbezirksvorstands der GdP. Vor seinem Wechsel in eine freigestellte Personalratstätigkeit, zunächst im örtlichen Personalrat im Polizeipräsidium Recklinghausen, dann im PHPR, war Markus Robert lange Zeit im Wach- und Wechseldienst tätig, unter anderem als Wachdienstführer und als DGL, sowie von 2002 bis 2012 als Einsatztrainer und Alarmzuführer.

Bis zum seinem endgültigen Übergang in den Ruhestand Ende Oktober gehört Rainer Peltz dem PHPR weiter als ordentliches Mitglied an. In seine Amtszeit als PHPR-Vorsitzender sind viele politische Entscheidungen gefallen, die die Arbeit der Polizei noch lange prägen werden. Von der Durchsetzung höherer Einstellungszahlen bis zur Verhinderung eines PDU-Erlasses, mit dem ein Großteil der nur eingeschränkt verwendungsfähigen Kolleginnen und Kollegen aus dem Polizeidienst gedrängt werden sollten. Auch die von der GdP gegen heftige Widerstände durchgesetzten Verbesserungen bei der AZVOPol und die Abschaffung der Blutprobenentnahme zur Überprüfung der Kraftfahrzeugtauglichkeit für Polizistinnen und Polizisten fielen in seine Zeit als PHPR-Vorsitzender. Zuletzt auch die Aufarbeitung der Missbrauchsskandale von Lügde, Bergisch-Gladbach und Münster und die Bewältigung der Corona-Krise.


 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte